Sprachcafés und Frauentreffs in Treptow-Köpenick

abc 3523453 1920

A1 /A2-Kurs an der VHS Treptow-Köpenick (Einstieg jederzeit möglich):

Der Kurs findet immer montags und mittwochs (außer in den Ferien) von 09:30 – 12:45 Uhr statt, im Check-In / Baptisten-Gemeindezentrum, Deulstraße 16, 12459 Berlin.

MONTAG

  • Projekt KAMI für Frauen (Kunst-Arbeit-Migration-Integration) von Mamis en Movimiento Köpenick: 10 bis 13 Uhr, Ratehnaustr. 40, 12459 Berlin (


Auf einen Blick: Handreichungen zur Wohnungssuche und Einzug

ONZFBB0Damit ihr nicht den Überblick verliert und euch gut zurecht findet, haben wir euch unsere Handreichungen zusammengestellt. Thema: Wohnungssuche, Einzug und Herausforderungen beim Wohnen (bitte auf den Pfeil klicken)

Ihr habt noch mehr Fragen zur Wohnungssuche? Ihr seid herzlich in unserer Sprechstunde willkommen: Immer dienstags (Persisch, Deutsch, Englisch, Französisch), donnerstags (Arabisch, Deutsch, Englisch, Französisch) und freitags (Deutsch, Englisch, Französisch) von 14 bis 16 Uhr in der Hasselwerder...


**Text auf Englisch unten** (Auf den Pfeil klicken)

Liebe Community,

wie viele von uns wissen, ist Tanzen eine der ältesten Ausdrucksformen des Menschen, die uns verbindet und inspiriert.
Deshalb freuen wir uns, euch am 16. April zu unserem Tanzabend in der Villa Offensiv einzuladen. Zusammen werden wir traditionelle Tänze aus der Türkei und Brasilien lernen, die uns ein Gefühl für die Kulturen dieser Länder vermitteln. Egal, ob Tanzunerfahrene*r oder Profi, alle sind herzlich Willkommen ihr Tanzbein zu schwingen und einen lustigen Abend mit uns zu verbringen.
Das Event findet in Kooperation mit InteraXion von offensiv 91 e. V. statt, die ihre Räumlichkeiten für uns öffnen.Kommt vorbei, tanzt mit uns, quatscht und lacht mit uns und bringt gern eure Freunde und Familie mit.Bitte meldet euch vorab unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! an, damit wir das Event besser planen können.

Wir freuen uns riesig auf euch!

Wir sehen uns in der Villa,
Euer Über den Tellerrand Team Berlin

Wann: am Dienstag den, 16.April.2019 um 18:30 Uhr
Wo: Offensiv'91
Adresse: Hasselwerderstraße 38-40, Berlin Schöneweide

Flyer auf Deutsch, Kurdisch, Pashto, Türkisch, Persisch und Englisch. Bitte auf die Bilder klicken für Flyer als PDF (Druckqualität).

Foto Persisches Neujahr DeutschFoto Persisches Neujahr Kurdisch

 

Foto Persisches Neujahr PashtoFoto Persisches Neujahr Trkisch

Foto Persisches Neujahr PersischFoto Persisches Neujahr Englisch

 Bildschirmfoto von 2019 03 12 16 52 42

Bildschirmfoto von 2019 06 12 10 10 30RawafedZusammenfluss, das Magazin für alte und neue Nachbar*innen mit und ohne Migrations- und Fluchterfahrung ist endlich online zu finden. Unter www.rawafed.interaxion-tk.de oder www.zusammenfluss.interaxion-tk.de gelangen Sie auf die Seite des Magazins ehrenamtlicher Autor*innen, Fotograf*innen und Illustrator*innen, die aus verschiedenen Ländern kommend gemeinsam Treptow-Köpenick und Berlin entdecken. Hierzu treffen sie sich jeden ersten Mittwoch eines Monats und besprechen neue Ideen und Vorhaben. In den Rubriken Gesellschaft, Kunst und Kultur, Persönliche Geschichten und Miteinander in Treptow-Köpenick finden sich Artikel auf Deutsch, Englisch und Arabisch. Auch weitere Sprachen sind möglich, sofern es eine Übersetzung in eine der drei Sprachen gibt.

Wer mitmachen möchte, kann sich entweder per E-Mail melden: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, oder aber zur nächsten Redaktionssitzung vorbeischauen: jeden 1. Mittwoch, 18 Uhr im Zentrum für Demokratie in der Michael-Brückner-Str. 1/Spreestraße gegenüber dem S-Bahnhof Schöneweide. Gastbeiträge sind ebenfalls möglich – insbesondere von sozialen Projekten aus Treptow-Köpenick und Privatpersonen, die sich aus Zeitgründen nicht regelmäßig engagieren können.

Begleitet wird das Projekt von InteraXion, dem bezirklichen Willkommensbüro für Menschen mit Migrations- und Fluchterfahrung in der Trägerschaft von offensiv‘91 e.V., und der Ehrenamtskoordination der Gemeinschaftsunterkunft im Quittenweg 20, betrieben vom Berliner Landesbetrieb für Gebäudewirtschaft (LfG). Yahya Alaous, in syrischer Journalist, komplettiert das Organisationsteam.

Für druckfähige PDF bitte auf das Bild klicken

Spieleabend mit ÜdT

 

Für die Einladung bitte auf das Foto klicken!

Rolf Zimmermann, ein sehr engagierter Ehrenamtlicher, der eine große Familie mit Fluchterfahrung bei der Wohnungssuche unterstützt, zieht Bilanz. Diese möchten wir gerne mit Euch/ Ihnen teilen, da das Beispiel stellvertretend steht für so viele Familien, denen wir in der Beratung begegnen und die oft über Jahre auf dem Wohnungsmarkt trotz enormer Anstrengungen kein eigenes Zuhause finden. Natürlich gibt es immer wieder auch positive Beispiele, aber bei Haushalten mit über fünf Personen sind diese rar gesät. Das muss sich ändern - nicht zuletzt für die Kinder, die dadurch in unzumutbaren Verhältnissen aufwachsen. Wir möchten uns an dieser Stelle bei allen Vermietungen bedanken, die auch großen Familien eine Chance geben! Insbesondere bei den landeseigenen Vermietungen, die im vergangenen Jahr ihre Quote mit über 30% quotierter Wohnungen deutlich übertroffen haben. Sie überlegen, an eine geflüchtete Familie zu vermieten? Vielleicht beantworten unsere FAQs ein paar letzte Fragen, die Sie noch haben: http://interaxion-tk.de/images/FAQs_Vermietung_20181213.pdf

Wenn Sie Rolf Zimmermann und seine Frau noch einmal "persönlicher kennenlernen" möchten: Das STERNENFISCHER Freiwilligenzentrum hat ein tolles Portrait über die beiden veröffentlicht: https://bit.ly/2LVONy1

__________________________________

pavel nekoranec 718811 unsplash"Seit einem knappen Jahr versuche ich einer gut integrierten geflüchteten Familien mit 6 Personen bei der Suche einer Mietwohnung in Berlin behilflich zu sein. Bisher haben wir die Hoffnung noch nicht aufgegeben auf legalem Weg Erfolg zu haben und die Familie aus der prekäre Unterkunftssituation herausholen zu können. Besonders den Kindern aus diesen Familien sollte ein solches ehrenamtliches Engagement Nutzen bringen.Von Seiten der Verwaltungen ist - außer der Alimentierung des Status quo und der Ausfertigung von Wohnberechtigungsscheinen - keine Hilfe in dieser Angelegenheit zu erwarten. So kristallisierte sich im Laufe der Zeit für uns die Frage heraus: Von wem und in welchen Zeiträumen ist überhaupt eine Lösung zu erwarten?

Dass sich private Vermieter und Gesellschaften nicht für zuständig halten, überrascht nicht. Nun sind wir aber lange genug auf dem Berliner Wohnungsmarkt unterwegs, um aus eigenem Erleben folgende Schlüsse zu können: Auch die landeseigenen Gesellschaften tragen indirekt zu dem System bei, indem sie großen Familien nur Wohnungen mindestens vier, oft sogar nur fünf Zimmern anbieten. Damit grenzen de facto Bedarfsgemeinschaften mit großer Personenzahl im Transferleistungsbezug aus. Denn diese Wohnungen sind sehr teuer. Betroffen sind häufig Familien mit Fluchterfahrung. Einzelne Vorzeigeprojekte können dies leider nicht wirklich entkräften.

Wie Andrej Holm bereits in Ihrer sehr fundierten Studie vom Mai 2016 herausgearbeitet hat

- Die Verfügbarkeit preislich angemessener Wohnungsangebote verringert sich weiterhin dramatisch.
- Die stetig wachsende Versorgungslücke geht zu Lasten der ohnehin sozial Benachteiligten.
- Die Gentrifizierung schreitet fort. Hartz-IV-freie Zonen breiten sich aus.

 

Wie sähen wohl die Grafiken der Studie aus, wenn diese bis 2018 fortgeschrieben würde? Wie sähe die Prognose aus?

Ich möchte knapp zusammenfassen:

Eine wachsende Zahl von Betroffenen konkurriert um ein stetig schrumpfendes Angebot. Was ist zu tun?

  • Langfristig: Das Angebot erhöhen oder wenigstens stabilisieren.
  • Kurz- und mittelfristig: Für Verteilungsgerechtigkeit sorgen, Transparenz herstellen, um so die Konkurrenz zu entschärfen und die bestehende Diskriminierung einzudämmen.

Dabei geht es um eine zielgenauere Behandlung des WBS bei der Vergabe von gefördertem Wohnraum im allgemeinen.

Mit den besten wünschen für ein erfolgreiches Jahr 2019

Rolf Zimmermann, Ehrenamtler

(Mitglied der Sonderkommission "Wohnungsbegleitung von Flüchtlingen" beim Bezirksamt Treptow-Köpenick von Berlin)"

 

Foto: Pavel Nekoranec on Unsplash

Die Online-Zeitung Rawafed sucht Integrationskursteilnehemer*innen die gerne über Ihre positiven und negativen Erfahrungen in Integrationskursen berichten möchten. Das Interview wird für einen Artikel benutzt, dessen Ziel eine kritische Untersuchung ist, ob die Integrationskurse die Integration erleichtern oder ihr entgegenstehen. Bei Interesse schreiben Sie eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

The online magazine Rawafed is searching for students of integration courses who would like to talk about their positive and negative experience in learning German. The interview will be used for an article which aim is to investigate if the integration courses help to acclimatize in the German society or if they render it more difficult. If interested please write an email to Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

مجله روافد الألكترونيه تبحث عن مشترك\ه: من اجل التحدث والمشاركه في تجربته\ا الايجابيه أو السلبيه, في دورات الاندرماج وتعلم اللغه الألمانيه, هدف هذا المقال هو المعرفه ألتامه عن هذه الدورات وما مدى صحتها فائدتها للمشتركين.
للأشخاص المعنين يرجى التواصل عبر البريد الألتكروني الخاص Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

cupcakes 690040 1920

Foto: Pixabay.com

 

Seid dabei! Wir laden Euch ein, mit uns am Montagabend das Jahresende zu feiern. Jede*r bring etwas zu essen mit. Dann haben wir genug Leckeres für alle. Was du mitbringst, ist ganz Dir überlassen: Salat, Reisgerichte, Kuchen oder Kekse, mit und ohne Fleisch - wie Du möchtest. Familie und Freund*innen sind herzlich willkommen!

Wann? 17.12.2018, 18:30 Uhr

Wo? Campus Kiezspindel, Rudower Str. 37, 12557 Berlin-Spindlersfeld

Wer? Alle sind willkommen, die mit uns einen schönen Abend verbringen möchten.

 

Herzliche Grüße

Martina (Campus Kiezspindel) und Katha (InteraXion)

Dokumente und Downloads

Zusätzliche Informationen und Handreichungen finden sich hier.

Kontakt

Projekt Interaxion

Telefon: 01577 3151 386
E-Mail: interaxion@offensiv91.de

Postadresse

offensiv'91 e.V.
Projekt InteraXion
Hasselwerderstr. 38-40
12439 Berlin

Sprechzeiten

Dienstag (Persisch): 14 bis 16 Uhr

Donnerstag (Arabisch): 14 bis 16 Uhr

Freitag (Englisch, Französisch, Portugiesisch): 14 bis 16 Uhr

Besuchsadresse

Villa offensiv
Hasselwerder Str. 38-40
12439 Berlin
Beratungsraum im Erdgeschoss (ausgeschildert)

Go to top
Template by JoomlaShine
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok