Ein Brückenangebot für geflüchtete Kinder und Eltern

Foto SprungbrettIn unserem Projekt bekommen die Kinder ein Gefühl dafür, wie es so ist, ein Kita-Kind zu sein und den Eltern ermöglichen wir einen Einblick in das deutsche Bildungssystem”, sagt Francesca Rizzuti, eine der beiden Mitarbeiter_innen des Sprungbrettprojekts, die ein Betreuungs- und Beratungsangebot für Familien in Altglienicker Notunterkünften anbieten. Das Team wird von Ehrenamtlichen, sowie Übersetzer_innen in ihrer Arbeit unterstützt. An drei Tagen findet das Angebot im nahegelegenen Familienzentrum von Jao gGmbH statt, das mit dem Projekt kooperiert und seine Räume zur Verfügung stellt. “Es fühlt sich familiär an, fast wie ein großes Wohnzimmer, in dem man sich trifft und austauscht und den Tag zusammen gestaltet.“ An einem vierten Tag ist das Team direkt vor Ort in der Notunterkunft im Quittenweg.

 

 

 

 

Das Projekt des Fipp e.V. ist ein Angebot für Eltern und Kinder mit Fluchterfahrung. Es hilft beim Einstieg in das Regelsystem der Kindertagesbetreuung, indem es Eltern mit dem deutschen Bildungssystem vertraut macht und bei der Suche geeigneter Kitaplätze hilft. Integration steht für die Mitarbeiter_innen im Mittelpunkt. Das Projekt kann regelmäßig den Garten der „Kita im Kosmosviertel“ mitnutzen. Während die Kinder zusammen im Garten spielen und Deutsch sprechen, können sich die Eltern ein Bild von der Betreuung und dem Alltag in einer Kita machen. Das Projekt ist an die Kita Sonnenschein des Fipp e.V. angebunden, auch hier können die Familien auf Wunsch die Kita besichtigen und so Einblicke in den Kitaalltag gewinnen. Die größte Herausforderung ist die Vermittlung von Kitaplätzen, da in Altglienicke und Umgebung derzeit, vor allem aufgrund des akuten Fachkräftemangels, der Mangel an freien Plätzen groß ist.

Aus diesem Grund ist unsere gemeinsame Veranstaltung „Workshop: Kinder mit Fluchterfahrung in der Kita“ entstanden, die dabei helfen soll für die Herausforderung zu sensibilisieren. Anmeldungen hier (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ).

Bis dahin sind gemeinsam geplante Feste wie Fasching, Ostern und Sommerfest, singen, spielen und basteln für die Kinder wie die Eltern eine sehr willkommene Abwechslung im Alltag. Falls Sie Hinweise für uns haben oder mit dem Projekt in Kontakt treten wollen, können Sie sich hier melden: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. 

Dokumente und Downloads

Zusätzliche Informationen und Handreichungen finden sich hier.

Kontakt

Projekt Interaxion

Telefon: 01577 3151 386
E-Mail: interaxion@offensiv91.de

Postadresse

offensiv'91 e.V.
Projekt InteraXion
Hasselwerderstr. 38-40
12439 Berlin

Sprechzeiten

Dienstags (Persisch unterstützt) und donnerstags (Arabisch unterstützt): 14 bis 16 Uhr sowie nach Vereinbarung

Besuchsadresse

Villa offensiv
Hasselwerder Str. 38-40
12439 Berlin
Beratungsraum im Erdgeschoss (ausgeschildert)

Go to top